Von wegen, der Postillon ist bei Instagram erfolgreich

 

Dass der Postillon seine Leser auf seiner Homepage, bei Facebook und Twitter sowie Sonntags am Kiosk belügt, war bekannt. Warum sich die Lügenfürther in der seit 1845 erscheinenden Zeitung jetzt aber auch noch bei Instagram angemeldet haben, wissen sie wohl nur selber. mehr...


Von wegen, der Postillon tritt live in Dortmund auf

 

Dass der Postillon seine Leser im letzten Jahr live auf der Bühne belogen hat, war bekannt. Doch dass die seit 1845 erscheinende Zeitung dumm genug ist, ihren eigenen Veranstaltungsort in Dortmund für die Tour 2018 zu zerstören, ist an Dämlichkeit fast nicht zu überbieten. mehr...


Wie der Postillon den deutschen Leitmedien in der Schweden-Sex-Debatte den Spiegel vorhält - eine Chronologie

 

Dass der Postillon seine Leser jeden Tag aufs neue belügt, war bekannt. Dass er das aus Spaß tut, ebenfalls. Doch dass die seit 1845 erscheinende Zeitung als Faktencheck deutsche Leitmedien am Nasenring durch die Manege des Journalismus führt, finden wir bedenklicher als den Postillon selbst. mehr...


Von wegen

Tatsachen (23)

 

Dass der Faktillon öfter anatomisch komisch berichtet, war bereits bekannt. Doch dass die Redaktion des seit 2016 erscheinenden Faktenportals des Postillon damals während der Biologiestunde vermutlich an der Schülerzeitung Schwänzillon gearbeitet hat, wird immer offensichtlicher. mehr...


Offener Brief an den Postillon zum Erscheinen des neuen Buches

 

Lieber Postillon,

 

wir müssen reden. Dass Du jeden Sonntag unseren Briefkasten mit Deinem Schundblatt PAMS (Presselügen am Sonntag, Anm. d. Red.) verstopfst, ist schlimm genug. Wir haben aber schon am KLONK und am wegrennenden Postboten gehört, dass es diesmal schlimmer istmehr...