Von wegen, Tatsachen! (2)

Dass man es mit der Wahrheit beim Faktillon noch nie so genau genommen hat, war bekannt. Doch scheinbar hat man in der Redaktion des seit 2016 erscheinenden Fakten-Portals das eine oder andere Mal aus Versehen einen Tennisball verschluckt.  

 

Wie sonst sind Bilder wie dieses zu erklären:

Gibt es einen besseren und schlagenderen Beweis journalistischer Unzurechnungsfähigkeit?

 

Natürlich hat die AFD-Vorsitzende noch nie ein Finale in Wimbledon verloren. Und das, obwohl sie noch nie von Boris Becker trainiert wurde.

Was viele (und dazu zählt wohl auch der Faktillon!) gar nicht wissen:

 

Frauke Petry spielt gar kein Tennis.

 

Was nur den Schluß zulässt, dass Deutschlands zweitbeliebteste Politikerin hinter Beatrix von Storch (lt. Forsa-Umfrage in einem Mehrfamilienhaus in der Salzstr. 5, 04209 Sachsen, Anm. d. Red.) auch noch nie ein Wimbledon-Finale gewonnen hat! Gibt es denn niemandem beim Faktillon, der die offenbar vom Praktikanten ausgeschnittenen "Tatsachen"-Quadrate mal gegenliest oder warum bekommt der Leser satte 50 % der Informationen vorenthalten? 

 

Auch beim nächsten Bild sind wir nicht schlauer als vorher - im Gegenteil... 

Wir wissen ja nicht, in was für Hobbit-Hütten die Mitarbeiter des Faktillon ihr Dasein fristen, aber die durchschnittliche deutsche Hauswand hat einen Flächeninhalt von 73 Quadratmetern. 

Wie will man das denn bitte mit zwei Eimern hinbekommen ohne Streifenbildung?

 

Was hier mal wieder unterschlagen wird ist, dass man mit dem restlichen Plasma des Blutenden (immerhin bis zu 6,5 Liter abzüglich des bereits verwendeten Tropfens) die Hauswand allemal fertig gestrichen bekäme. Vermutlich wollte der Faktillon mit Teilen dieser Aussage aber die Bevölkerung nicht verunsichern. Wir von Postillleaks.de finden:

Entweder man erzählt alles oder man hält am Besten die Klappe.

 

Wer nun immer noch nicht von der schlampigen Recherchetätigkeit des Faktillon überzeugt ist, Bitte sehr:

In der Sache hat der Faktillon in diesem Fall zumindest teilweise Recht, doch wurde erneut grottenschlecht nachgeforscht.

 

Richtig ist hier natürlich, dass der HINTERmann des weiter vorne Sprechenden erst nach der Landung hört, was dieser erzählt hat. Durch den Überschall fliegt das Gesagte zunächst am Ohr des Hörers vorbei, wird von den Kabinenwänden wie ein Ping-Pong-Ball hin und her geschleudert und kommt erst wahrnehmbar zur Geltung, wenn das Flugzeug auf dem Boden steht und alle Passagiere geklatscht haben.

 

Das hätte der Faktillon auch alleine rauskriegen können, doch offenbar hat man sich in Fürth gedacht, dass das eh niemand überprüft. Kunststück: Seit 2003 ist bis zum heutigen Tag kein Überschallflugzeug in der zivilen Luftfahrt mehr im Einsatz. Kann man ja dann mal bringen. 

 

Man kann nur mutmaßen, was den Faktillon dazu treibt, derartigen Unfug der Weltgeschichte als Tatsachen zu verkaufen.

 

Was wird dort als nächstes behauptet?

 

Dass 73 % aller feststeckenden Nägel in platten Autoreifen einem gar nicht selbst gehören? 

 

Eine Beschwerde beim Presserat wurde eingereicht. 

SG

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Pflegedienstleitung (Dienstag, 09 August 2016 21:48)

    Da der Faktillon, wie Sie selbst schreiben, erst seit 2016 arbeitet, erhebt sich schon die Frage was SIE in der Zeit von 1845 bis 2016 getrieben haben.

  • #2

    Postillleaks_Redaktion (Dienstag, 09 August 2016 21:51)

    Sehr geehrter Herr Pflegedienstleistung,

    vielen Dank für Ihr Feedback. In der Zeit von 1845 bis 2016 haben wir intensiv dem Postillon auf die Finger geschaut. Für mehr Infos:

    http://www.postillleaks.de/faq/

    Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

    mit freundlichen Grüßen

    Ihr Team von postillleaks.de

  • #3

    Schnupperer (Dienstag, 09 August 2016 21:58)

    Sehr geehrtes Team von postilleaks.de,
    woher wissen Sie denn, dass Pflegedienstleistung ein sehr geehrter Herr ist? Die Endung -ung gibt doch ein weibliches Adjektiv vor. Also können Sie zu 51%davon ausgehen, dass Pflegedienstleistung eine sehr geehrte Frau ist.
    Oder meinen Sie, nur Männer stellen Sie in Frage?
    Mit greulichen Flüchen --- nein, nein, freundlichen Grüßen
    Schnupperer, aber weiblich

  • #4

    Postillleaks_Redaktion (Dienstag, 09 August 2016 22:02)

    Sehr geehrte Frau Schnupperer,

    bitte sehen Sie uns den Faux-Pas nach. Die investigative Arbeit rund um die Presselügen des Postillon nimmt enorm viel Zeit in Anspruch. Zumal die Endung "-ung" nicht immer ein weibliches Adjektiv vorgibt, denken Sie zum Beispiel an den "Dung".

    Im Übrigen sind wir es gewohnt, in Frage gestellt zu werden, das passiert vielen Portalen, die sich der Wahrheit verpflichtet haben und auf -leak enden.

    Wir grüßen wieder freundlich ungreulich zurück

    Ihr Team von postillleaks.de

  • #5

    Behämmerter Hammer (Dienstag, 09 August 2016 22:34)

    Hallo Postillleaks,

    warum haben Pinguine Knie, aber benutzen diese anscheinend nicht wirklich?

  • #6

    Postillleaks_Redaktion (Dienstag, 09 August 2016 22:40)

    Sehr geehrter Herr Hammer,

    das wissen wir auch nicht so genau. Schaut man Pinguinen beim laufen zu, macht es nicht wirklich den Eindruck, als wenn sie welche hätten. Sie sollten sich an ein seriöses Faktenportal wenden, das Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage beisteht. Kleiner Tipp: Der Faktillon wird da keine allzu große Hilfe sein.

    Wenn Sie es herausgefunden haben, schreiben Sie uns noch einmal. Wir in der Redaktion würden auch ganz gerne wissen, ob alle Pinguine den gleichen Schneider haben.

    Vielleicht können Sie das auch in Erfahrung bringen?

    mit freundlichen Grüßen

    Ihr Team von postillleaks.de

  • #7

    errollbundel (Dienstag, 18 Oktober 2016 10:21)

    Um meine Recherchen vervollständigen zu können, bitte ich um exakte Angabe der Eimergröße für die Farbe, die hier beim Streichen der Hauswand vorausgesetzt wird. Meinen Informationen zufolge spielt diese nämlich eine nicht unbeträchtliche Rolle.

  • #8

    Ana L. (Sonntag, 04 Juni 2017 02:04)

    Steht ihr Portal oder die Mitarbeiter in Verbindung zum Postillion

  • #9

    Postillleaks Redaktion (Sonntag, 04 Juni 2017 02:07)

    Guten Morgen Ana L.,

    Nein.

    Ihr Team von Postillleaks